Qualitätssicherung – die Basis für Vertrauen

Regelmäßige neutrale Kontrollen gewährleisten die Einhaltung hoher Qualitätsstandards. Dies gilt sowohl für die Rohstoffe, die Endprodukte als auch den Produktionsprozess. Um die hohen Qualitätsansprüche ihrer Kunden erfüllen zu können verfügen die deutschen Schlacht- und Zerlegebetriebe über durchgängige HACCP-Konzepte und lassen sich regelmäßig im Rahmen verschiedener Qualitätssicherungssysteme zertifizieren. Dazu gehören u.a. der International Food Standard (IFS) und das QS-Prüfsystem für Lebensmittel.

Der IFS dient der einheitlichen Überprüfung der Lebensmittelsicherheit und des Qualitätsniveaus der Produzenten. Er ist einsetzbar für alle Fertigungsstufen, die an die landwirtschaftliche Erzeugung anknüpfen, in denen Lebensmittel „bearbeitet“ werden.

Das QS-System steht für die stufenübergreifende Qualitätssicherung vom Feld und Stall bis zur Ladentheke. Für alle QS-Partner sind spezielle Anforderungen festgelegt, die eine sichere Produktion und Vermarktung von Fleisch gewährleisten. Dabei kann sich jede Vermarktungsstufe auf die Einhaltung der definierten Standards der vorgelagerten Ebene verlassen kann. Die Erfüllung der Vorgaben stellt jeder Teilnehmer durch umfangreiche Eigenkontrollen und Dokumentationen eigenverantwortlich sicher. Zusätzlich kontrollieren neutrale Zertifizierungsstellen regelmäßig die Einhaltung aller Systemanforderungen.

Themen und News

Fortbildung

Fortbildung

Neue Exportseminare 2017

GEFA-Messebeteiligungen 2017

GEFA-Messebeteiligungen 2017

IFE China, Seoul Food, F&H Myanmar